Internet-Aktuell

heise online Top-News

Nachrichten nicht nur aus der Welt der Computer

Botnet "GoldBrute" greift RDP-Server übers Internet an

Die Remote Desktop Services werden derzeit nicht nur über Sicherheitslücken attackiert: Ein neues Botnetz probiert es mit umfassenden Brute-Force-Angriffen.

BSI warnt vor vorinstallierter Malware auf China-Handys

Auf insgesamt vier Smartphone-Modellen hat das BSI ab Werk vorhandenen Schadcode entdeckt. Der sicherste Schutz ist, sich von den Geräten zu verabschieden.

Nach BlueKeep: Weitere RDS-Schwachstelle in Windows entdeckt

Eine Schwachstelle in den Remote Desktop Services von Win 10 und Server 2019 erlaubt unter eng definierten Bedingungen unbefugte Zugriffe. Es gibt Workarounds.

Prime Air: Amazon will in wenigen Monaten per Drohne ausliefern

Amazon hat eine Lieferdrohne entwickelt, die durch ihr ungewöhnliches Design hervorsticht und über viel Onboard-Intelligenz verfügt.

Streaming-Tipp: Rock am Ring 2019 kostenlos live gucken

Seit Freitag läuft das Festival "Rock am Ring" und viele stellen sich die Frage, wie sie die Konzerte sehen können, auch wenn sie nicht auf dem Nürburgring sind

Unbemannte Systeme: Militärroboter handeln schon heute größtenteils autonom

Wer zuerst schießt, lebt länger. Das versprechen autonome Waffensysteme. Während über Killerroboter diskutiert wird, schreitet deren Entwicklung voran.

GMX führt sichere Anmeldung mit Zwei-Faktor-Authentifizierung ein

GMX tut etwas für den Kontoschutz und führt die Zwei-Faktor-Authentifizierung ein. Die Einrichtung ist schnell erledigt.

Forum "Unbemannte Systeme": Die Rüstungsspirale nimmt Fahrt auf

Das schwächste Glied bei autonomen Waffensystemen ist der Mensch, der über deren Einsatz entscheidet. Als moralische Instanz scheint er bald wegzufallen.

Smart Home: Innenminister planen Zugriff auf Daten von Alexa & Co.

Die Daten aus dem Smart Home und von digitalen Assistenten sollen als Beweismittel vor Gericht einsetzbar sein. Das planen laut einem Bericht die Innenminister.

Apple stampft iTunes ein – aber nicht unter Windows

Auf dem Mac werden Funktionen der altgedienten Medien-Software in mehrere neue Apps ausgelagert. Für Windows soll iTunes bestehen bleiben, heißt es.